Willkommen auf unserer Website Unifiedpost Group ! Wir und Dritte verwenden Cookies auf unseren Websites. Wir verwenden sie, um die Navigation auf der Website zu verbessern, die Nutzung der Website zu analysieren und unsere Marketingmaßnahmen zu unterstützen. Sie können mehr über unsere Cookies erfahren und Ihre Einstellungen ändern, indem Sie auf "Meine Einstellungen ändern" klicken. Wenn Sie auf "Alle Cookies akzeptieren" klicken, erklären Sie sich mit der Verwendung aller Cookies einverstanden, wie in unserer Cookie-Richtlinie zum Datenschutz beschrieben.
Compliance und Vorschriften

Welche Länder haben für das Jahr 2023 Änderungen bei der elektronischen Rechnungsstellung angekündigt?

22. September 2023
Unifiedpost Group Informationen

Dieser Blog und die Informationen zu den Vorschriften waren zum Zeitpunkt der Veröffentlichung korrekt. Die aktuellsten Vorschriften und Blogs finden Sie auf der Seite Vorschriften zur Einhaltung von Steuervorschriften.

Im Rahmen unseres jüngsten Webinars "Embrace the future of e-invoicing compliance: Eine globale Perspektive" untersuchten wir den Fortschritt der elektronischen Rechnungsstellung bis zum Jahr 2023. Werfen Sie unten einen Blick auf die Übersicht, oder sehen Sie sich hier die vollständige Aufzeichnung des Webinars an, um weitere Informationen zu erhalten.

Das Jahr 2023 beweist, dass Mandate keine Grenzen oder Regionen kennen. Länder auf der ganzen Welt haben sich auf den Weg zur elektronischen Rechnungsstellung gemacht, indem sie neue Mandate ankündigten oder Änderungen an ihrem Fahrplan für die Einhaltung der Steuervorschriften vornahmen. Werfen wir einen Blick auf einige der Länder, die im Laufe des Jahres Ankündigungen gemacht haben.

Belgien

Anfang 2023 hat Belgien mit seiner Wachstumssteuerreform begonnen. Der Finanzminister veröffentlichte seinen Vorschlag für die erste Phase der breit angelegten Steuerreform.

Der Vorschlag enthält Überlegungen zur elektronischen Rechnungsstellung und zur elektronischen Berichterstattung. Die erste Phase des Vorschlags sollte im Januar 2024 beginnen, aber die belgischen Gesetzgeber haben sich bisher nicht auf die neue Steuerreform einigen können. Wir rechnen daher mit einer Verzögerung, auch wenn noch kein neuer Termin feststeht.

Kroatien

Kroatien hat sein Fiskalisierungsprojekt 2.0 eingeleitet, das Ende 2024 abgeschlossen sein soll. Nach dem Enddatum des Projekts ist mit dem Beginn eines Mandats im Jahr 2025 zu rechnen. Dabei handelt es sich um ein Mandat für die elektronische Rechnungsstellung zwischen Unternehmen (B2B) und Steuerzahlern im Land sowie um die Einführung einer elektronischen Meldepflicht.

Deutschland

Im Jahr 2023 hat Deutschland sein Tempo erhöht, um von der Europäischen Kommission eine Ausnahmeregelung für die obligatorische elektronische Rechnungsstellung zu erhalten. Ende Juli wurde Deutschland die beantragte Ausnahmegenehmigung erteilt, und nun bereitet das Land Rechtsvorschriften zur Einführung einer obligatorischen B2B-Verordnung zur elektronischen Rechnungsstellung vor. Sie soll in zwei Phasen eingeführt werden - ab 2025 mit einem E-Invoicing-Mandat, und ab 2028 wird die elektronische Berichterstattung zu den Pflichten der Steuerzahler hinzugefügt.

Weitere Einzelheiten finden Sie im Blog von Deutschland hier.

Griechenland

Im April 2023 kündigte Griechenland ein Mandat für die elektronische Rechnungsstellung zwischen Unternehmen und Behörden (B2G) an, das die Bemühungen des Landes um eine stärkere Digitalisierung des öffentlichen Beschaffungswesens verdeutlicht. Die erste Welle begann im September 2023 und wirkte sich auf Verträge aus, die von einer Reihe großer Regierungsbehörden abgeschlossen und ausgeführt wurden, während das Mandat für alle in- und ausländischen Lieferanten, nur noch elektronische Rechnungen an griechische zentrale Regierungsbehörden zu senden, im Januar 2024 in Kraft tritt.

Israel

Die israelische Haushaltsplanung sieht die Einführung der obligatorischen elektronischen Rechnungsstellung vor.

2024 wird das Pilotjahr des Landes sein. Alle Steuerzahler müssen in der Lage sein, sich in das CTC-System des Landes zu integrieren. Das CTC-System ist ein Freigabesystem, d. h. der Steuerzahler muss Rechnungen, die den Schwellenwert überschreiten, zur Genehmigung an die Plattform der Behörde übermitteln, bevor er Rechnungen an die Endempfänger senden kann.

Ab 2025 müssen alle Steuerzahler von der israelischen Steuerbehörde eine Identifikationsnummer für ihre Rechnungen erhalten. Der Geltungsbereich des Mandats wird auf der Grundlage der Nettorechnungsbeträge ausgeweitet. Weitere Einzelheiten finden Sie auf dem israelischen Blog hier.

Malaysia

Im Jahr 2023 plante und entwarf Malaysia sein Mandat für die elektronische Rechnungsstellung.

Das Mandat wird stufenweise eingeführt, wobei die erste Phase im Juli 2024 beginnt. Das Land hat sich für ein Modell der zentralen Rechnungsabwicklung entschieden, d. h. alle Rechnungen müssen zunächst von der malaysischen Steuerbehörde (MLHDN) abgewickelt werden. Nach der Rechnungsfreigabe ist der Rechnungsversender verpflichtet, die Rechnung an den Endempfänger zu übermitteln.

Die Malaysia Digital Economy Corporation (MDEC) wurde gerade zu einer PEPPOL Behörde, was darauf hindeutet, dass PEPPOL eine Rolle bei den Aufträgen des Landes spielen wird.

Rumänien

Am selben Tag wie Deutschland erhielt auch Rumänien von der Europäischen Kommission die Genehmigung zur Einführung der obligatorischen elektronischen Rechnungsstellung ab Januar 2024 bis 2026 - oder bis zur Veröffentlichung der Rechtsvorschriften für die Einführung der Mehrwertsteuer im digitalen Zeitalter. Bislang gab es keine Rechtsvorschriften, die das Mandat untermauern. Das Land hat jedoch kürzlich einen Gesetzesentwurf mit weiteren Einzelheiten veröffentlicht.

Saudi-Arabien

Im Jahr 2021 begann Saudi-Arabien mit der Generationsphase seiner Mehrwertsteuerreform. Im Jahr 2023 begann das Land mit der Integrationsphase, die (bisher) in acht Wellen eingeführt wurde. Beauftragte Steuerzahler müssen ihre Rechnungen mit der nationalen Plattform des Landes (FATOORA) abgleichen, bevor sie die Rechnung an den Endverbraucher weiterleiten können.

Weitere Informationen zu den einzelnen Phasen der saudi-arabischen Integrationsphase finden Sie in unserem Blog.

Singapur

Im Februar kündigte Singapur seine Absicht an, das heute bestehende System InvoiceNow , ein PEPPOL-basiertes System, für die obligatorische Rechnungsstellung öffentlicher Einrichtungen einzuführen. Derzeit können Unternehmen die Plattform freiwillig nutzen und wurden durch die Einführung mehrerer Zuschüsse der singapurischen Regierung stark dazu ermutigt, sie zu nutzen.

Die Regierung hat noch kein verbindliches Datum bekannt gegeben, aber wir gehen davon aus, dass das Mandat bereits im zweiten Quartal 2024 in Kraft treten wird.

Spanien

Ende 2022 stellte Spanien seinen königlichen Verordnungsentwurf vor, der die Einführung der obligatorischen elektronischen Rechnungsstellung im B2B-Bereich im Lande regelt. Spanien arbeitet aktiv an der Umsetzung seiner Vorgaben, was sich in den zahlreichen Konsultationen des Landes im Jahr 2023 widerspiegelt.

In unserem Blogbeitrag finden Sie die von Spanien vorgeschlagenen Termine.

Möchten Sie noch mehr Informationen zur Einhaltung von Steuervorschriften?

Wenn Sie sich eingehender mit den Änderungen im Jahr 2023 befassen möchten, können Sie sich hier die vollständige Aufzeichnung des Webinars ansehen.

Um über neue Änderungen, Entwicklungen und Ankündigungen auf dem Laufenden zu bleiben, sollten Sie sich für unseren monatlichen E-Invoicing-Newsletter anmelden. Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unseren informativen Updates.

Stanislava Filcheva
E-Invoicing und E-Reporting Compliance Officer

Stanislava verfügt über einen umfangreichen Hintergrund in den Bereichen Buchhaltung und Finanzen, der sie 2020 zu einer Rolle in der elektronischen Rechnungsstellung und Steuereinhaltung bei Unifiedpost Group führte. Sie hat Industriemanagement studiert, was ihr ein umfassendes Verständnis von Finanz-, Management- und Ingenieurwissenschaften und -prozessen vermittelt hat. Stanislava spricht vier Sprachen fließend und hat Erfahrung in der Zusammenarbeit mit vielen internationalen Unternehmen auf der ganzen Welt.

Verbinden Sie sich mit Stanislava auf LinkedIn
Auf dem Laufenden bleiben

Steuervorschriften und Vorschriften für die elektronische Rechnungsstellung

Bleiben Sie auf dem Laufenden in der sich ständig verändernden Welt der globalen Steuervorschriften und E-Invoicing-Vorschriften. Melden Sie sich für unseren monatlichen Newsletter an, der Sie über neue Mandate, Experteninterviews und die neuesten Webinare informiert.

Dankeschön! Ihre Nachricht wurde erfolgreich gesendet.
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte stellen Sie sicher, dass alle Felder korrekt ausgefüllt sind.
Jetzt abonnieren

Registrieren Sie sich heute

Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an und erfahren Sie als Erster von Änderungen bei der Einhaltung von Steuervorschriften und der elektronischen Rechnungsstellung in der ganzen Welt.

Dankeschön! Ihre Nachricht wurde erfolgreich gesendet.
Etwas ist schief gelaufen. Stellen Sie sicher, dass alle Felder korrekt ausgefüllt sind.
Jetzt abonnieren

Registrieren Sie sich heute

Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an und erfahren Sie als Erster von Änderungen bei der Einhaltung von Steuervorschriften und der elektronischen Rechnungsstellung in der ganzen Welt.

Dankeschön! Ihre Nachricht wurde erfolgreich gesendet.
Etwas ist schief gelaufen. Stellen Sie sicher, dass alle Felder korrekt ausgefüllt sind.