Willkommen auf unserer Website Unifiedpost Group ! Wir und Dritte verwenden Cookies auf unseren Websites. Wir verwenden sie, um die Navigation auf der Website zu verbessern, die Nutzung der Website zu analysieren und unsere Marketingmaßnahmen zu unterstützen. Sie können mehr über unsere Cookies erfahren und Ihre Einstellungen ändern, indem Sie auf "Meine Einstellungen ändern" klicken. Wenn Sie auf "Alle Cookies akzeptieren" klicken, erklären Sie sich mit der Verwendung aller Cookies einverstanden, wie in unserer Cookie-Richtlinie zum Datenschutz beschrieben.
Compliance und Vorschriften

Unsere Meinung zu den Änderungen bei der globalen elektronischen Rechnungsstellung im Jahr 2023

30. Januar 2023
Unifiedpost Group Informationen

Dieser Blog und die Informationen zu den Vorschriften waren zum Zeitpunkt der Veröffentlichung korrekt. Die aktuellsten Vorschriften und Blogs finden Sie auf der Seite Vorschriften zur Einhaltung von Steuervorschriften.

Im Anschluss an unser Update 2023 haben wir unsere Erkenntnisse und Meinungen für Sie zusammengestellt. Von der Erörterung der potenziellen Auswirkungen der elektronischen Rechnungsstellung auf das durchschnittliche Unternehmen bis hin zum Verständnis, wie die für 2023 erwarteten Vorschriften andere Länder beeinflussen werden.

Um einen Blick auf unser Update 2024 zu werfen, lesen Sie den Blog hier.

‍‍‍StanislavaFilcheva, Deutschland (Unifiedpost Group's Tax Compliance Product Manager)

Stanislavaerläutert, wie die Digitalisierung nicht nur im Mittelpunkt der globalen E-Invoicing-Mandate für 2023 steht, sondern auch im Mittelpunkt der bereits bestehenden Mandate.

‍"Es ist interessant zu sehen, wie sich der Treiber der Digitalisierung in einem Unternehmen von der IT auf die Steuerabteilung verlagert hat. Die Digitalisierung der indirekten Steuern wurde von vielen Steuerbehörden durch E-Invoicing und E-Reporting ermöglicht, was die Unternehmen vor die Herausforderung stellte, bei ihren Expansionen mit mehreren Anforderungen zu jonglieren.

Lateinamerika verfeinert die Gesetzgebung bis ins kleinste Detail, Europa befindet sich auf dem Kamm der Digitalisierungswelle mit großen Rechtssystemen wie PolenFrankreich, Spanien und Deutschland ihre Verpflichtungen ausarbeiten. Asien schreitet mit laufenden Pilotprogrammen in China, der Überarbeitung des Systems in Japan und der Sondierung von Optionen in Malaysia stetig in Richtung Steuerdigitalisierung voran. Was steht als nächstes auf der Tagesordnung? ViDA, Afrika, Naher Osten..."

Miguel Zegre, Portugal (Landesleiter von Unifiedpost Portugal)‍‍

"Im Jahr 2023 werden die Unternehmen Rechnungen auf der ganzen Welt einführen. In Europa wird der größte Teil der Umsetzungen erfolgen durch elektronische Rechnungsstellung Mandate, die von den Mitgliedstaaten zur Einführung elektronischer Rechnungen in ihren jeweiligen Ländern erzwungen werden.

Mit der elektronischen Rechnung werden zwei Hauptziele verfolgt. Erstens, für den Staat, um die Steuererhebung zu erhöhen. Wichtiger als dieses ist jedoch das zweite Ziel, nämlich die Verbesserung der Geschäftsabläufe der Unternehmen. Es wird dringend empfohlen, dass die Unternehmen die elektronische Rechnungsstellung als eine Gelegenheit sehen, neue Arbeitsmethoden einzuführen, aber auch die elektronische Rechnungsstellung als die größte Unternehmensrevolution im Hinblick auf die Digitalisierung und neue Prozesse.

Es ist wirklich wichtig, dass die Unternehmen, sei es durch E-Invoicing-Mandate oder durch eigene Entscheidungen, die Möglichkeiten der elektronischen Rechnungsstellung so bald wie möglich nutzen, um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern und sich auf die neuen Herausforderungen vorzubereiten, die sich der Welt stellen.

‍Ummehr von Miguel zu erfahren, lesen Sie unseren Blog Wo steht Portugal auf seiner digitalen Reise? und entdecken Sie den Fahrplan des Landes für die digitale Transformation.‍

Mirko Golijanin, Serbien (Landesleiter von Unifiedpost Serbien)‍

Serbien ist eines der wenigen europäischen Länder, die die elektronische Rechnungsstellung zwischen Unternehmen (B2B) einführen. Wir haben Mirko nach seinen Gedanken zu den Vorschriften des Landes gefragt.

Das neue serbische Gesetz über die elektronische Rechnungsstellung ist in die letzte Phase eingetreten und wird am 1. Januar 2023 für alle staatlichen und geschäftlichen Transaktionen verbindlich eingeführt. Es wird erwartet, dass kurz- bis mittelfristig alle von den Vorteilen und Vorteilen profitieren werden. Die Unternehmen sollten mehr Rechtssicherheit erhalten, ihre Liquidität und Wettbewerbsfähigkeit verbessern, und die Bürger der Republik Serbien sollten zusätzliche Mittel im Haushalt erhalten, um den Lebensstandard der Bürger und die Entwicklung und den Fortschritt der Gesellschaft als Ganzes zu verbessern".

Pascual Gómez, Spanien (Unifiedpost Group's International Sales Manager)‍

Als International Sales Manager arbeitet Pascual mit Unternehmen aus der ganzen Welt zusammen. Die Arbeit mit vielen globalen Unternehmen bedeutet, dass er die aktuellsten Informationen benötigt, um über lokale und internationale E-Invoicing-Vorschriften zu beraten.

‍"Die elektronische Rechnungsstellung gewinnt in vielen Ländern zunehmend an Bedeutung, da die Regierungen versuchen, die Einhaltung der Steuervorschriften zu verbessern, Betrug zu verringern und die Effizienz zu steigern. Die Welle der Digitalisierung ist unaufhaltsam und erfasst die ganze Welt. Im Laufe des Jahres 2023 werden neue B2B-Vorschriften oder zusätzliche Phasen verbindlich werden: Spanien, Frankreich und Polen in Europa oder Saudi-Arabien im Nahen Osten.

Im Oktober wurde das japanische Verbrauchssteuersystem (Peppol basierend) das Licht der Welt erblicken. Und selbst in den USA, die die Digitalisierung der Prozesse vorantreiben, gibt es eine laufende Initiative zur Förderung der elektronischen Rechnungsstellung, die von der Business Payment Coalition vorangetrieben wird.

Der Bericht der EU-Kommission 'Mehrwertsteuer im digitalen Zeitalterdeutet bereits an, dass die elektronische Rechnungsstellung im B2B-Bereich in der Europäischen Union bis 2028 obligatorisch sein wird. Die größte Herausforderung besteht nicht darin, 'ob' sie obligatorisch sein wird (das gilt als selbstverständlich), sondern 'wie' verschiedene Regierungen, Unternehmen und Systeme auf globaler Ebene zusammenwirken werden."

Philippe Kimpe, Belgien (Landesleiter von Unifiedpost BeNeLux)

Wir haben Philippe gefragt, wie sich seiner Meinung nach die letzte Stufe der luxemburgischen B2G-Vorschriften (Business-to-Government) auf lokale Unternehmen auswirken wird.

‍"Die Umsetzung von E-Invoicing-Mandaten in Luxemburg im Jahr 2023 ist eine Fortsetzung der im Mai 2022 begonnenen Einführung, die bis März 2023 abgeschlossen sein soll.

Die frühe Einführung der elektronischen Rechnungsstellung durch einige Unternehmen, noch bevor sie verbindlich vorgeschrieben wurde, zeigt, dass die Vorteile dieser Technologie zunehmend erkannt werden. Das Mandat stellt für die Unternehmen eine große Chance dar ihre Rechnungsstellungsprozesse zu rationalisierenzu optimieren, die Effizienz zu steigern und das Fehlerrisiko zu verringern.

Indem sie sich auf diesen Wandel einlassen, können die Unternehmen die Vorteile der elektronischen Rechnungsstellung nutzen und im digitalen Zeitalter die Nase vorn haben. Um sich auf das Mandat vorzubereiten, sollten Unternehmen die Zusammenarbeit mit einem vertrauenswürdigen Anbieter wie Banqup in Betracht ziehen, um einen reibungslosen Übergang zur elektronischen Rechnungsstellung und die Einhaltung der Vorschriften zu gewährleisten."

Marcus LaubeDeutschland (Unifiedpost Group's Chief Sales Officer und Co-Vorsitzender von GENA)

Wirsprachen mit Marcus, um herauszufinden, wie sich die Ankündigung neuer B2B-Mandate auf immer mehr Länder in Europa auswirken wird.

Die endgültige Entscheidung und Umsetzung der B2B-Mandate in Frankreich und Deutschland wird den Weg für alle anderen Länder in Europa und vielleicht darüber hinaus weisen. Die Unternehmen müssen mit ihrer E-Invoicing-Strategie im Jahr 2023 bereit sein, um alle kommenden Anforderungen zu erfüllen. Das Jahr 2023 wird für alle Unternehmen der Beginn einer disruptiven Reise sein."

Ivan Bošela, Slowakei (Landesleiter von Unifiedpost Slovakia)‍

2023 wird die slowakische E-Invoicing-Plattform (IS EFA) zu Testzwecken in Betrieb genommen. Wir haben Ivan nach seiner Meinung gefragt, was das Testprojekt für die Rechnungsstellung in der Slowakei bedeutet.

"Die slowakische Regierung plante ursprünglich, die elektronische Rechnungsstellung für die meisten Unternehmen ab dem 1. Januar 2023 verpflichtend einzuführen, aber das Datum des Inkrafttretens des Gesetzes über die garantierte elektronische Rechnungsstellung für B2B- und B2C-Transaktionen wurde bereits im Juni 2022 auf den 1. Januar 2025 verschoben. Die Abteilung des Finanzministeriums (MFSR) testet das System derzeit nur für Transaktionen des MFSR und der Rechenzentren.

Die Einführung elektronischer Rechnungen für G2G- und B2G-Transaktionen wurde auf April 2023 verschoben, während es vorerst nur darum geht, den Testbetrieb für andere Haushaltsorganisationen des MFSR, einschließlich der Finanzverwaltung der Slowakischen Republik, verfügbar zu machen.

Zu den Details

Laden Sie unseren kostenlosen Leitfaden für das Jahr 2023 herunter, um sicherzustellen, dass Sie über die Details verfügen, die Sie benötigen, und um Ihnen bei der Navigation durch die globale elektronische Rechnungsstellung und die Einhaltung von Steuervorschriften rund um den Globus zu helfen. Erfahren Sie, welche Länder bereits über Mandate verfügen, welche Formate sie verwenden und welche Entwicklungen sich abzeichnen.

Stanislava Filcheva
E-Invoicing und E-Reporting Compliance Officer

Stanislava verfügt über einen umfangreichen Hintergrund in den Bereichen Buchhaltung und Finanzen, der sie 2020 zu einer Rolle in der elektronischen Rechnungsstellung und Steuereinhaltung bei Unifiedpost Group führte. Sie hat Industriemanagement studiert, was ihr ein umfassendes Verständnis von Finanz-, Management- und Ingenieurwissenschaften und -prozessen vermittelt hat. Stanislava spricht vier Sprachen fließend und hat Erfahrung in der Zusammenarbeit mit vielen internationalen Unternehmen auf der ganzen Welt.

Verbinden Sie sich mit Stanislava auf LinkedIn
Auf dem Laufenden bleiben

Steuervorschriften und Vorschriften für die elektronische Rechnungsstellung

Bleiben Sie auf dem Laufenden in der sich ständig verändernden Welt der globalen Steuervorschriften und E-Invoicing-Vorschriften. Melden Sie sich für unseren monatlichen Newsletter an, der Sie über neue Mandate, Experteninterviews und die neuesten Webinare informiert.

Dankeschön! Ihre Nachricht wurde erfolgreich gesendet.
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte stellen Sie sicher, dass alle Felder korrekt ausgefüllt sind.
Jetzt abonnieren

Registrieren Sie sich heute

Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an und erfahren Sie als Erster von Änderungen bei der Einhaltung von Steuervorschriften und der elektronischen Rechnungsstellung in der ganzen Welt.

Dankeschön! Ihre Nachricht wurde erfolgreich gesendet.
Etwas ist schief gelaufen. Stellen Sie sicher, dass alle Felder korrekt ausgefüllt sind.
Jetzt abonnieren

Registrieren Sie sich heute

Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an und erfahren Sie als Erster von Änderungen bei der Einhaltung von Steuervorschriften und der elektronischen Rechnungsstellung in der ganzen Welt.

Dankeschön! Ihre Nachricht wurde erfolgreich gesendet.
Etwas ist schief gelaufen. Stellen Sie sicher, dass alle Felder korrekt ausgefüllt sind.